Ernährungstechnik – Küche

Beiköchin / Beikoch

Die Ausbildung ist eine Berufsausbildung für Menschen mit Behinderung und wird nach dem Berufsbildungsgesetz (§§ 44,48 BBiG) geregelt. Sie ist angelehnt an die Ausbildung zur Köchin / zum Koch. Sie können diesen Ausbildungsberuf in einem Ausbildungsbetrieb, einer außerbetrieblichen Ausbildungseinrichtung oder einer Berufsfachschule erlernen.

Als Beiköchin / Beikoch unterstützen Sie die Köchinnen und Köche bei den Vor- und Zubereitungsarbeiten. So werden beispielsweise Salate, Vorspeisen, Desserts und einzelne Menükomponenten von Ihnen zubereitet. Sie helfen auch im Wareneinkauf oder in der Spülküche.

Sie absovieren eine dreijährige Ausbildung, die mit einem Werkerbrief abschließt. Bei entsprechender Eignung können Sie eine verkürzte Ausbildung zur Köchin / zum Koch anschließen. Nach Ihrer Ausbildung können Sie in den Küchen gastronomischer Betriebe wie zum Beispiel Kantinen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Restaurants, Hotels und Catering-Firmen arbeiten.

Bei einer Ausbildung im Hotel oder Restaurant müssen Sie auch bis spät in die Nacht und an Wochenenden arbeiten. In Pflegeheimen und Krankenhäusern wird oft im Schichtdienst gearbeitet.

Ausbildungsinhalte

Zur Ausbildung muss ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb geschlossen werden. Die praktische Ausbildung findet im Betrieb statt, die theoretischen Kenntnisse werden in der Berufsschule vermittelt. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr findet an zwei Tagen Unterricht statt, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr ist ein Berufsschultag vorgesehen. Die Inhalte verteilen sich folgendermaßen auf die Ausbildungsjahre:

1. Ausbildungsjahr

BENENNUNG
Arbeitsschutz in der Küche
Eigenschaften der Lebensmittelinhaltsstoffe
Service
Magazin

2. Ausbildungsjahr

BENENNUNG
Speisen aus pflanzlichen Rohstoffen
Zwischenmahlzeiten
Buffet
Nachspeisen

3. Ausbildungsjahr

BENENNUNG
À la Carte
Bankett
Speisenfolgen
Aktionswoche

Prüfungen und Ausblick

Im zweiten Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung vor der Industrie und Handelskammer (IHK) statt. Die Abschlussprüfung vor der IHK findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt. Es werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte geprüft.

Bei erfolgreichem Bestehen kann bei entsprechender schulischer Leistung der Hauptschulabschluss erworben werden.

Anmeldung und Auskunft

Bitte melden Sie sich nach Erhalt Ihres Abschlusszeugnisses bis Ende der ersten Woche in den Sommerferien an.
Sie können sich auch direkt auf dieser Seite über das folgende Formular anmelden!

BBS 2 Wolfsburg
Kleiststraße 44
38440 Wolfsburg

Tel 05361 261-222
Im Sekretariat Raum A 010:
Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

 

Einzureichen sind

  • Anmeldeformular downloaden
  • Beglaubigte Kopie des Entlassungszeugnisses der allgemein bildenden Schule (ggf. auch das Zeugnis der berufsbildenden Schule)