Region des Lernens

Seit September 2007 existiert die Leitstelle „Region des Lernens“. Hauptaufgabe dieser Leitstelle ist es, verantwortlich an der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern mitzuwirken. Die gravierenden Veränderungen in der Arbeitswelt und die wachsende Konkurrenz auf dem Beschäftigungsmarkt fordern mehr berufliche Selbstständigkeit von den jungen Menschen. Um den Anforderungen beruflichen Lernens auf der Grundlage betrieblicher Handlungsanforderungen gewachsen zu sein, will unsere Schule entsprechende Angebote schaffen.

Die hier vorgestellten Arbeitsbereiche und Ziele können lediglich als Einstieg in das Gesamtkonzept der Leitstelle „Region des Lernens“ gesehen werden, da die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen der Region Wolfsburg die weitere Entwicklung bestimmen werden.

Zielsetzung

Die Leitstelle möchte hauptverantwortlich an der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern mitwirken.

Für den Erfolg hat sich die Leitstelle auf drei definierte übergeordnete Ziele festgelegt:

Ziel 1: Akquisition und Vermittlung von Praktikumsstellen

Hierzu gehört die Ermittlung der Kompetenzerwartungen regionaler Betriebe und Einrichtungen sowie das Erstellen von Anforderungsprofilen als Informationsangebot für allgemein bildende Schulen.

Ziel 2: Stärkung der Zusammenarbeit

Hierzu gehören

  • die Unterstützung bei der Umsetzung handlungsorientierter Unterrichtskonzepte in den allgemein bildenden Schulen
  • die Steuerung der Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung durch Schnupperpraktika und Infotage
  • die Begleitung von Einzelprojekten mit den allgemein bildenden Schulen und außerschulischen Partnern
  • die Unterstützung besonders benachteiligter Zielgruppen
  • die Erarbeitung und Erprobung neuer und kooperativer Modelle zur Förderung des Technikverständnisses bei Mädchen
  • die Entwicklung eines Beratungskonzeptes mit dem Ziel des verbesserten Übergangs von Schule in berufliche Bildung

Ziel 3: Aufbau eines gemeinsamen Qualifizierungs- und Informationsnetzwerkes

Hierzu gehören

  • die Einbeziehung aller Bildungspartner und die Berücksichtigung bereits bestehender Netzwerke
  • die Organisation von praxisorientierten Lehrerfortbildungen für die Kolleginnen und Kollegen der allgemein bildenden Schulen
  • die Durchführung von Arbeitstagungen mit den Projektpartnern
  • die Koordinierung der vielfältigen Angebote im Bereich der Berufsorientierung

Projekte

Unterricht am anderen Lernort

Seit Jahren besteht eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der BBS 2 und Wolfsburger Förderschulen sowie Haupt- und Oberschulen im Rahmen des AWT-Unterrichts an allgemein bildenden Schulen.

Zeitraum

Ein halbes bzw. ganzes Schuljahr

Teilnehmerkreis

Schülerinnen / Schüler der Abgangs- und / oder Abschlussklassen

Anzahl

ca. 200 Schülerinnen und Schüler

Umfang

vier Unterrichtsstunden pro Woche

Ort

in den Werkstätten der BBS 2

Ziel

Der Unterricht ist handlungsorientiert und praxisnah gestaltet, damit die Schüler zum einen erste berufliche Handlungskompetenzen erfahren (z.B. Ausdauer, Selbstvertrauen, Konfliktfähigkeit usw.) und zum anderen einen Einblick in die reale Berufswelt und den berufsspezifischen Anforderungen bekommen.

Wahlpflicht-AG „Berufsorientierung“ Profilunterricht

Mit Hilfe der Leitstelle „Region des Lernens“ können die Wolfsburger Realschulen seit Beginn des Schuljahres 2008 / 2009 erstmalig ihren Schülerinnen und Schülern unterschiedliche Wahlpflichtkurse mit dem Schwerpunkt „Berufsorientierung“  anbieten. Alle Kurse finden in den Fachräumen der BBS 2 statt.

Zeitraum

ein Schuljahr

Teilnehmerkreis

Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse einer Realschule

Anzahl

ca. 140 Schülerinnen und Schüler

Umfang

zwei Stunden pro Woche

Ort

in den Werkstätten und Fachräumen der berufsbildenden Schulen

Ziel

Durch die persönliche Auseinandersetzung mit praxisnahen Handlungssituationen in mindestens vier verschiedenen Berufsfeldern, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit konkrete Erfahrungen zu sammeln. Diese Unterrichtsform bietet ihnen Orientierungshilfen, mit denen sie sich gezielt um Praktikumsstellen bewerben und sich sachkompetent für Ausbildungswege entscheiden können.

Berufsorientierungsangebote

Zeitraum

ca. 2 Wochen im Schuljahr

Teilnehmerkreis

Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der allg. Schulen

Anzahl

ca. 50 Schülerinnen und Schüler

Umfang

4 Stunden pro Woche

Ort

in den Werkstätten und Fachräumen der berufsbildenden Schulen

Ziel

Erste Einblicke zur Wahl des AWT-Schwerpunktes in OS/HS und Förderschulen

Ansprechpartner

Koordinierungsstelle

BBS 2 Wolfsburg
Leitstelle „Region des Lernens“
Kleiststraße 44
38440 Wolfsburg

Leitung

Nikolaus Pladwig
Tel 05361 856921-0

Kontaktformular