Mechatronik

Die Mechatronik verbindet die früheren Aufgaben der Elektrotechnik und der Mechanik und verknüpft sie mit den Ansprüchen unserer Informationsgesellschaft. Sie beschäftigt sich mit technischen Systemen aus diesen drei Fachgebieten.

Die Anforderungen an Mechatronikerinnen oder Mechatronikern verschmelzen so die Anforderungen aus Mechanik, Elektronik und Informatik miteinander. Anstelle von mehreren einzelnen Modellen entwickelt die Mechatronik ein Gesamtsystem.

Der Beruf wird im Handwerk und in der Industrie ausgebildet.

Mechatronikerin / Mechatroniker

Sie bauen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten zu komplexen mechatronischen Systemen zusammen, installieren Steuerungssoftware und halten die Systeme instand.

Die Aufgaben und Anforderungen an Sie sind aus der Elektrotechnik / Elektronik, der Metalltechnik / Mechanik und der Steuerungs- und Informationstechnik. Sie bauen elektronische, mechanische, pneumatische sowie hydraulische Komponenten zusammen und installieren beziehungsweise schließen diese Anlagen an. Sie nehmen Geräte, Maschinen und Anlagen in Betrieb, warten diese und halten sie instand. Sie prüfen die Anlagen und die hergestellten Verbindungen auf Funktionstüchtigkeit und führen Qualitätskontrollen durch.

Der Monoberuf wird an der BBS 2 ohne Spezialisierung als Industrieberuf ausgebildet.

Wenn Sie sich für technische und naturwissenschaftliche Vorgänge interessieren, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen, gewohnt sind, Verantwortung zu übernehmen und über Organisationstalent verfügen, dann sind Sie bestens geeignet für diesen Beruf.

Ausbildungsinhalte

Zur Ausbildung müssen Sie einen Ausbildungsvertrag (Lehrvertrag) mit einem Ausbildungsbetrieb abgeschlossen haben. Die praktische Ausbildung findet dann im Industriebetrieb statt. An der Berufsschule werden Ihnen die notwendigen theoretischen Kenntnisse vermittelt. Überbetriebliche Lehrgänge ergänzen die 3 1/2 jährige Ausbildung.

Im ersten Ausbildungsjahr sind zwei Berufsschultage vorgesehen, im zweiten und dritten Jahr ein Berufsschultag, im vierten Ausbildungsajhr können auch zwei Berufsschultage vorgesehen werden. Die Inhalte sind nach Lernfeldern organisiert und verteilen sich folgendermaßen auf die Ausbildungsjahre:

1. Ausbildungsjahr

LERNFELD BENENNUNG
1 Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen
2 Herstellen mechanischer Teilsysteme
3 Installieren elektrischer Betriebsmittel unter Beachtung sicherheitstechnischer Aspekte
4 Untersuchen der Energie- und Informationsflüsse in elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Baugruppen
5 Kommunizieren mit Hilfe von Datenverarbeitungssystemen

2. Ausbildungsjahr

LERNFELD BENENNUNG
6 Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen
7 Realisieren mechatronischer Teilsysteme
8 Design und Erstellen mechatronischer Systeme

3. und 4. Ausbildungsjahr

LERNFELD BENENNUNG
9 Untersuchen des Informationsflusses in komplexen mechatronischen Systemen
10 Planen der Montage und Demontage
11 Inbetriebnahme, Fehlersuche und Instandsetzung
12 Vorbeugende Instandhaltung
13 Übergabe von mechatronischen Systemen an Kunden

Prüfung und Ausblick

Während des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung mit praktischen und theoretischen Inhalten statt. Die Ausbildung wird mit der Facharbeiterabschlussprüfung abgeschlossen. Bei erfolgreichem Berufsschulabschluss kann der erweiterte Sekundarabschluss I -Realschulabschluss- erreicht werden. Dieser ermöglicht Ihnen den Besuch weiterführender Schulen.

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Dann beginnt die Weiterbildung: Lehrgänge vermitteln zusätzliche Qualifikationen und Spezialisierungen. Nach einer zweijährigen beruflichen Tätigkeit können Sie sich zum Techniker ausbilden lassen. Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist auch das Studium an einer Fachhochschule mit den Fachrichtungen Elektrotechnik, Mechatronik, Metalltechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen möglich. Sie können sich auch zum Industriemeister der Fachrichtung Metall- oder Elektrotechnik weiterbilden.

Anmeldung und Auskunft

Bitte melden Sie sich nach Erhalt Ihres Abschlusszeugnisses bis Ende der ersten Woche in den Sommerferien an.
Sie können sich auch direkt auf dieser Seite über das folgende Formular anmelden!

BBS 2 Wolfsburg
Kleiststraße 44
38440 Wolfsburg

Tel 05361 261-222
Im Sekretariat Raum A 010:
Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

 

Einzureichen sind

  • Anmeldeformular downloaden
  • Beglaubigte Kopie des Entlassungszeugnisses der allgemein bildenden Schule (ggf. auch das Zeugnis der berufsbildenden Schule)

Sie können sich auch direkt über das folgende Formular anmelden:

 

Anmeldeformular

Sie können sich auch direkt über das folgende Formular für die Berufsschule anmelden.



1. Erziehungsberechtigte/r

(bei volljährigen Auszubildenden bitte für Notfälle eintragen)


2. Erziehungsberechtigte/r

(bei volljährigen Auszubildenden bitte für Notfälle eintragen)


Ausbildungsbetrieb


Dokumente

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anmeldung elektronische übertragen und gespeichert werden